23. April 2018

Südafrika Teil II – Garden Route und Krüger National Park

Travel

Südafrika

In diesem Blogbeitrag mag ich Euch Teil 2 unserer Südafrika Reise mit der Garden Route und dem Krüger National Park zeigen. Vor der Garden Route waren wir noch 2-3 Tage in den Weinbergen Rund um Stellenbosch und Franschhoek, wo wir ein paar tolle Weingüter besuchten und Silvester feierten. An Neujahr ging es dann nach Hermanus und von bis nach Port Elizabeth. Von PE nahmen wir einen Flieger nach Johannesburg von wo es auf die Safari losging in Richtung Krüger National Park.

Babylonstoren, Stellenbosch

Die ersten Bilder in diesem Beitrag sind von einem der schönsten Weingüter bzw. Gärten der Welt – Babylonstoren. Dieser Ort hat mich einfach so verzaubert und hat einen großen Platz in meinem Herzen, sowie in diesem Blogbeitrag eingenommen.

Ich liebe Kakteen!! Wie viel schöner kann es bitte sein?

Stellenbosch

In Stellenbosch besuchten wir ein kleines Dorfmuseum, was sehr interessant war! Die Bauweise der Häuser in dem kapholländischen Stil gefiel mir in Stellenbosch besonders. Nach Kapstadt ist Stellenbosch die erste Siedlung, die von Europäern gegründert wurde.

Zu meinem Geburtstag ketztes Jahr hab ich einen Gutschein für ein Picknick in einem Weingut bekommen und diesen lösten wir dann im Warwick Wine Estate ein. Dieses Picknick war eins der besten Essen, die wir in ganz Südafrika gegessen haben. Einfach ein Traum! Der Mix aus Wein, Salat, frischem Brot, den leckersten Dips der Welt, zartes Fleisch und Kartoffelsalt war ein Genuss! Wer in der Gegend unterwegs ist, muss sich dort unbedingt einen Picknick-Platz reservieren und sich mit dem Uber fahren lassen.

Am 31. Dezember gingen wir in eine kleine Hillsong Kirche in Stellenbosch. Davon hab ich keine Bilder aber dieser Morgen war wirklich sehr berührend und schön für uns. Wir unterhielten uns vor der Kirche mit Ridge, der in etwa genau so alt war wie ich und erzählten ihm von all dem was wir bisher erlebt hatten (in unserer ersten Woche).

Unter anderem erzählten wir von unserer Verlobung, obwohl nicht mal unsere Freunde und Familie an dem Tag Bescheid wussten. Und als der Gottesdienst anfing wurden wir aufgerufen und uns wurde von der ganzen Kirche gratuliert. Und zusätzlich bekamen wir eine Tasche und ein Musik-Album von Hillsong. Sooo so schön! Diese CD hörten wir dann die nächsten 2 Wochen rauf und runter. Nach der Kirche ging es spontan auf einen Sonntagsmarkt in Stellenbosch – Route 44. Neben gaaaanz viel Essen gab es den ein oder anderen Kunststand mit Schmuck und Genähtem. Sehr sehr cool!

Franschhoek

Am Nachmittag kamen wir in Franschhoek an, wo wir diese wunderschöner Unterkunft gebucht hatten. Das war von der ganzen Reise meine absolute Lieblingsunterkunft! In Franschhoek feierten wir zu Zweit Silvester und sind an dem Abend richtig lecker und schick Essen gegangen. Das war auf jeden Fall mal eine ganz andere Silvesterfeier, aber total schön!

Franschhoek ist ansonsten sehr sehr klein, aber ist bekannt für die vielen Weingüter, die in der Umgebung liegen und wirklich idylisch!

Der Südafrikanische Rand hat auf seinen Scheinen die Big 5 gedruckt, das fanden wir irgendwie total cool und haben deswegen mal alle Scheine zusammen fotografiert.

Dieser Ausblick zeigt das hübsche Örtchen Franschhoek.

Hier sieht man einen Staudamm… eigentlich.. denn dieser war bzw. ist fast komplett leer. Dieser Staudamm (theewaterskloof) ist unteranderem eine Wasserversorgung von Kapstadt. Wir waren total geschockt, als wir gesehen haben, wie leer der Damm ist. Als wir dort waren stand er ca. bei 14% und wenn es nicht viel regnet, kann es sein, dass er nächstes Jahr komplett leer ist..

Hermanus

Unser erster Stop auf der Küste war Hermanus. Ein kleines aber feines Fischerdörfchen am Meer.

On the Road to George

Die Garden Route war zu unserer Reisezeit ziemlich voll, weil viele aus Johannesburg Urlaub in Kapstadt machen und runterfahren und auf der anderen Seite viele Touristen, wie wir die Garden Route neben Kapstadt sehen wollen.

In Mosselbay machten wir Halt in einem coolen Restaurant. Wie ein altes Wrack rackte das Restaurant ins Meer und dort gab es typisches Braai (Grillen) im Kaai 4. Können wir nur wärmstens empfehlen für einen Halt zum Essen.

George

George selbst fanden wir irgendwie nicht so toll. Die Stadt ist die größte Stadt an der Garden Route und schon eine Arbeiterstadt. Wir hatten dort eine gute Unterkunft gefunden und haben deshalb einen Stopp dort gemacht. Alternativ hätten wir aber gerne in Wilderness oder Knsyna übernachtet (auch gerne 2-3 Nächte beim nächsten Mal). Aber beide Orte hatten so gut wie keine Unterkünfte über Airbnb oder Booking mehr.

Also schauten wir uns das kleine Örtchen Wilderness mit vielen Wanderwegen und langen schönen Sandstränden am nächsten Tag auf unserer Weiterfahrt an…

Knysna
Plettenberg Bay

Hier machten wir eine Wanderung (ca. 3,5 Stunden) auf Robberg Island. Diese Landspitze bei Plettenberg Bay war der absolute Hammer! Wir haben Robben gesehen und wunderschöne wechselnde Natur. Allein die Blautöne des Meeres sind traumhaft!

Am Abend wollten wir in ein Restaurant, was uns empfohlen wurde, bei dem wir keine Reservierung hatten (aber ich glaube die nehmen auch keine Reservierungen an), aber wir hätten um 20 Uhr noch 3 Stunden warten müssen bis wir einen Tisch bekommen hätten. Ich sags Euch.. Dez-Jan ist Highseason! Enrico (das Restaurant) besuchen wir dann unebdingt beim nächsten Mal, weil man von dort diesen tollen Sonnenuntergang bei bestem Essen sehen kann. Stattdessen fanden wir gerade so noch einen Platz in der Stadt bei LM Plett und bekamen auch dort das Beste vom Besten !

Tsitsikamma National Park

Im Tsitsikamma übernachteten wir in einem Hostel. Das war super cool und vorallem mega günstig! Dort wollten wir in dem National Park mal was anderes machen und buchten eine Canopy Tour. Das war ganz okay, aber ich fand das Preis-Leisungs-Verhältnis dafür einfach zu teuer..

Port Elizabeth

In Port Elizabeth verbrachten wir die letzten 2 Nächte bevor es mit dem Flieger weiter nach Johannesburg ging. Dort fanden wir diesen wahnsinnig schönen Strand mit diesen riesigen Sanddünen (Sardinia Bay) und konnten mal ein wenig die Sonne genießen und Baden gehen. Das Wasser ist dort um einiges wärmer als in Kapstadt, sodass man sich mal erfrischen kann.

Ganz normaler Sonntag am Strand… 😀

 

Krüger National Park

Mit diesem Truck ging es für uns ca. 6 Stunden von Johannesburg zum Krüger National Park. Es passen ca 25 Leute in diesen Truck und wir waren auf unserer Tour genau 5 Leute. Weil im Januar die Regenzeit im Krüger Park startet, sind die Touren zu der Zeit nicht so gut gebucht – Glück für uns! In diesem Truck befand sich dann auch die gesamte Camping-Ausrüstung für unseren Lunch und die Abendessen.

Im Krüger übernachteten wir in Lodges und direkt neben unserem Reserve befand sich dieser natürliche Pool mit Nilpferden, die uns direkt eine kleine “Show” lieferten als wir ankamen. Direkt nach Ankunft ging es dann auf unsere erste Safari –  eine Sonnenuntergangs-Safari.

Unser erster Leopard, versteckt im Baum.

Mit diesem Jeep ging es die gesamten Tage auf Safari. Insgesamt machten wir 3 Touren und einen Bushwalk.

Die Nashörner zeigten sich immer nur in der Ferne.

Und am letzten Tag bekamen wir erstaunlicherweise noch einen Leoparden zu sehen! So wahnsinnig!

Panorama Route

Wolfgang, 89, machte die komplette Safari mit allen Aktivitäten von Anfang bis Ende mit und war sogar insgesamt 26 Tage unterwegs und insgesamt auf 4 Safaris. Das heißt viele Kilometer im Truck und jeden Morgen um 6 Uhr Frühstück.. Für uns ein großes Vorbild in Sachen Reisen in diesem Alter!

Auf unserem Bushwalk haben wir keines der “großen” Tiere gesehen, aber trotzdem war es sehr interessant und man hatte immer ein kleines bisschen Nervenkitzel!

Über die Dörfer fuhren wir wieder zurück nach Johannesburg…

Johannesburg

In Johannesburg hatten wir eine Nacht und flogen von dort dann wieder zurück in unser geliebtes Kapstadt! Den kompletten Reisebericht über Kapstadt hab ich in Teil 1 meines Südafrika-Berichtes veröffentlicht. Wer mehr dazu sehen mag, hier klicken.

Hier endet ein riesiger Bericht über eine persönliche Reise. Ich hoffe Euch hat mein gesamter Südafrika Bericht gefallen und der ein oder andere konnte ein paar Inspirationen für seine Reise mitnehmen! Für uns war es die schönste Reise die wir bisher in unserem Leben gemacht haben und wir wollen sehr gerne nochmal zurück! Falls jemand noch gute Tipps hat zu Orten, die wir nicht auf unserer Reise sehen konnte, dann gerne her damit! Ich freu mich drauf!

CATEGORIES
Verena : 00:53 April 29, 2018 Antworten
Aaaaaaaaw... NEID, NEID, NEID 😍😍😍 Zum Einen, auf diesen wunderschönen Urlaub und zum anderen auf die Wahnsinns Urlaubsfotos!!! Sooooo viele Hammer Bilder. Sooooo schöne Farben 😍 und ein tolles Auge Für Details! Solche Bilder hätte ich auch immer sooo gern vom Urlaub. Das wird bei euch sicher ein richtig schönes Fotoalbum. Danke, dass du die schönen Bilder mit uns teilst 😘
    vanessa : 09:18 April 29, 2018 Antworten
    Ohh liebe Verena, danke dir für diesen tollen Kommentar! Darüber freue ich mich sehr!! Ich hoffe ihr hattet jetzt auch einen schönen Urlaub und habt viele tolle Fotos gemacht? Ja, ich wünschte ich hätte das Album schon fertig, aber das wird eine kleine Schlacht mit so vielen Fotos! Da weiß ich noch nicht so recht wo ich anfangen soll. Aber ich bin mehr als happy, dass wenigstens die Favoriten auf meinem Blog gelandet sind und auch hier schön anzusehen sind :):) Danke, dass du immer dabei bist, wenn ich etwas teile! :-*

Related Posts
Featured
Südafrika Teil I – Kapstadt & unsere Verlobung
MallorcaBild
Mallorca – Unsere Trauminsel
Kroatien
Istriens wunderschöne Küsten & Städte,
analoge Fotografie

Auf dieser Webseite werden Cookies verwendet. So verbessern wir sie und können Dir für Dich passende Inhalte zeigen. Die Datenschutzerklärung wurde auf die neue Datenschutz-Grundverordnung angepasst. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen